Pantomime – imaginäre Räume & Perspektive

Workshop in Wien, 1. bis 4. August 2019

Wir starten mit dem Handwerk: festigen, polieren, erweitern unser pantomimisches Können und unsere Bewegungsqualität. Je nach Vorkenntnis arbeiten wir individuell auch in Kleingruppen.
Dann geht es sofort ins Spielen (auch wenn die Technik noch nicht perfekt ist). Wir arbeiten mit spontanen und vorbereiteten Improvisationen und entwickeln Spielszenen.

Der thematische Schwerpunkt ist noch einmal der imaginäre Raum.
Wir werden inhaltlich auch an einige vergangene Impro-Vorgaben anschließen.
Wir werden zusammentragen, welche Details einen bestimmten Raum (Büro, Küche) charakterisieren. (Wie weit können wir gehen? Darf in der imaginären Küche ein Computer stehen? Oder sind die Zuschauer dann überfordert?)
Wir werden untersuchen, wie sich Bewegungsimpulse im Raum ausbreiten, sich vielleicht auch verselbständigen und Einfluss auf neue Situationen nehmen.
Und wir werden diesmal auch die Arbeit mit der Perspektive einbeziehen. Wir trainieren das pantomimische “Kommen aus der Perspektive” und schauen dann generell, wie wir die Idee einer gespielten Bühnen-/Raum-Tiefe nutzen können.

Wie immer ist der Workshop für Fortgeschrittene und Einsteiger geeignet, denn wir arbeiten sehr individuell.
Das Thema “Raum” ist auch für (Sprech-) Schauspieler relevant. Link zur Ausschreibung