Pantomime-Technik, Basics und Aufbau

17. bis 19. Februar 2017 in Berlin

Die Pantomime-Technik schafft Illusionen. Sie arbeitet mit imaginären Objekten, mit imaginären Kräften, Gewichten, Partnern, sie schafft in einem imaginären Raum die Illusion von Fortbewegung. Dazu  benutzt  sie  spezielle  Bewegungsabläufe,  die  im  Alltag  nicht  vorkommen, und  die  auch  in  anderen  Theater-  und  Bewegungsfächern  nur  selten  auftauchen.
Körperwellen, Isolationen, Fixpunkt, zeitverzerrte Bewegungen.
Wir nehmen uns die einzelnen Techniken vor, schauen uns an, welche geometrischen und physikalischen Phänomene dahinter stecken, analysieren die Bewegungabläufe und trainieren sie. Nach diesem Muster gehen wir durch alle Grundtechniken: ziehen, schieben, heben, greifen, gehen auf der Stelle.

Der Kurs wendet sich gleichermaßen an Einsteiger/Anfänger und Fortgeschrittene.
Wir arbeiten in Kleingruppen auf unterschiedlichem Niveau. Die fortgeschrittenen Teilnehmer erarbeiten mit den pantomimischen Techniken szenisches Material.

Am Rande berühren wir weiterführende Fragen: Was hat die Pantomime im Schauspiel zu suchen? Wo dockt sie an andere Fächer an?

Link zur PDF-Ausschreibung